WKO – Tag der Vielfalt

„Diversity soll selbstverständlich sein“

Das Diversity-Referat der Wirtschaftskammer Wien lud im Rahmen der 2. Wiener Integrationswoche am 3. Mai 2012 zum „Tag der Vielfalt“.  Die Veranstaltung beinhaltete kostenlose Vorträge, Workshops und einen Netzwerkabend.

Ziel des Tages der Vielfalt war es, die Potentiale von Diversität für Gesellschaft und Wirtschaft zu erschließen. Nach zahlreichen Workshops und Vorträgen folgte am Abend eine Podiumsdiskussion, welche das Thema Diversity aus drei unterschiedlichen Perspektiven beleuchtete. Am Podium diskutierten zur Frage „UnternehmerInnentum und Diversität“ neben Kommerzialrätin Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, auch Staatssekretär Sebastian Kurz und BUM Media Geschäftsführer Dino Šoše. Die Gesprächsrunde moderierte Harald Schiffl.

„Wien war schon immer ein Ort der Begegnung, der Vielfalt, des Miteinander und auch des Durcheinander.“, meinte Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank. Es sei die Aufgabe der Wirtschaftskammer, die Bedürfnisse der Unternehmer zu erkennen und als Interessensvertretung beizutragen. Daher startet die Wirtschaftskammer Österreich einen „offensiveren Kommunikationsgang, der heißt ‚Wir reden Klartext‘ und bedeutet, dass man Dinge direkt ansprechen soll“. Mit diesem Konzept möchte man verdeutlichen, dass Unternehmer ihre Probleme und Bedürfnisse mitteilen sollen. Die Wirtschaftskammer Österreich bemühe sich auch darum, unternehmerische Hürden abzubauen und man erziele in Wien bereits kleine Erfolge im Bürokratieabbau.

Staatssekretär Sebastian Kurz betonte das Potential von Diversity und hofft, dass immer mehr Unternehmen dieses Potential erkennen und somit Menschen mit Migrationshintergrund mit ihren Qualifikationen mehr Perspektiven bieten.  Aber Wirtschaftswachstum entstünde auch dort, wo sich immer wieder Neues entwickelt. „Mein Wunsch wäre es, und ich glaube dann bringt es uns allen am meisten, wenn möglichst viele Zuwanderer es schaffen, nicht nur in den klassischen Bereichen tätig zu werden, sondern durch ihre speziellen Fähigkeiten, durch ihren kulturellen Background, durch ihr Netzwerk, durch ihre Sprachkenntnisse, eine neue wirtschaftliche Nische in Österreich entstehen zu lassen. Das ist nicht nur kulturell bereichernd, sondern bringt auch viel für unseren Wirtschaftsstandort.“

Dino Šoše betonte, dass Diversität selbstverständlich sein soll: „In meinem Unternehmen ist Diversity kein Thema. Meine Mitarbeiter sind fremder Herkunft und das ist sogar ein Vorteil für meine Firma, besonders wegen der Mehrsprachigkeit.“ Für Šoše ist Diversity etwas Alltägliches. Um die gelebte Wiener Vielfalt aufzuzeigen, organisierte BUM Media heuer bereits zum zweiten Mal die Wiener Integrationswoche. „ An vielen Orten in Wien wird Vielfalt täglich gelebt und ist selbstverständlich. Genau diese Orte präsentieren wir im Rahmen der 2. Wiener Integrationswoche, in der Hoffnung, dass diese Orte, Menschen und ihre Projekte zu Vorbildern werden.“

Die Besucher zeigten sich mit der Veranstaltung äußerst zufrieden. Yolanda Reischer, eine Unternehmerin aus Wien, freute sich über die Möglichkeit, sich an diesem Abend mit anderen Unternehmern auszutauschen: „Ich bin heute gekommen, um die Atmosphäre zu erleben, mit anderen Unternehmern zu reden und zu sehen wie Netzwerke aufgebaut werden um Miteinander arbeiten zu können.“  

Beim anschließenden Networking wurden neue Kontakte geknüpft und das Thema Diversity noch einmal diskutiert. Unternehmer aus den unterschiedlichsten Branchen nutzten die Gelegenheit sich auszutauschen und neue Perspektiven zu eröffnen.

 

Rückfragehinweis:
Mag. Arber Marku
Diversity-Referat
Wirtschaftskammer Wien
Stubenring 8-10, 1010 Wien
01/ 514 50- 1868 
arber.marku@wkw.at
www.wko.at/wien/wipol
www.wko.at/wien/diversity

Comments are closed.